VFA-Fachexkursion vom 09. Bis 12. Juni 2016 nach Tirol in Österreich – Nachlese

Redaktion Veranstaltungen und Projekte, VfA Mitte

marina-menningDie diesjährige Exkursion nach Tirol führte eine kleine, aber feine Gruppe von VFA-Mitgliedern quer durch Tirol, um die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Architektur zu besichtigen. Wir sahen sowohl interessante Neubauten, neu gestaltete Dorfplätze als auch gelungene Sanierungen. Während wir uns am Freitag zunächst östlich von Innsbruck bewegten, ging es am Samstag Richtung Westen. Hier nur eine kleine Auswahl der insgesamt 14  besichtigten Objekte

 


Beeindruckend war z.B. der Spieleturm in den Swarowski Kristallwelten in Wattens und das nicht nur architektonisch, auch dem Bewegungsdrang konnte man freien Lauf lassen.

 


Weniger spielerisch ging es im Bischöflichen Gymnasium „Paulinum“ in Schwaz zu. Nach Themen gestaltete Innenhöfe sorgen für Rückzugsmöglichkeiten im anstrengenden Schulalltag.

Aus einem Architektenwettbewerb, an dem sich 38 Architektenteams aus Österreich und Deutschland beteiligten, ging das Projekt des Architekturbüros Koch + Partner aus München als Sieger hervor. Das Projekt erhält das alte Internats- und Kirchengebäude in seiner signifikanten Solitärstellung im Inntal und bindet die Neubauten in die topographische Situation des dahinter liegenden Hangs ein.

 


Der Firmensitz von Travel Europe im kleinen Ort Stans fügt sich trotz oder wegen seiner sehr klaren Formensprache gut in das Ortsbild ein. Er steht gewissermaßen auf „Stelzen“, wodurch die Parkplätze für die Mitarbeiter regengeschützt sind und auch das Auge nicht stören.

 


Moderner Kirchenbau neben neuer Wohnbebauung in Telfs

Die Kirche ist ein elliptischer Monolith mit einem freistehenden Kirchturm. Der Kirchenraum wird von einer filigranen Holzdeckenkonstruktion abgeschlossen. Als natürliche Lichtquelle dient ein Oberlichtfenster entlang der gesamten Kirchenwand.

Die „Neue Heimat Tirol“ errichtete eine Wohnanlage mit insgesamt 41 Wohneinheiten. Die Anlage wurde in zwei Bauabschnitten errichtet. Das Besondere an diesem Wohnbau ist, dass es sich hier um einen dreigeschossigen Holzwohnbau handelt, ein vor 10 Jahren errichtetes Pilotprojekt. Eine zukunftsweisende Produktionsform durch einen hohen Vorfertigungsgrad sowie eine minimale Bauzeit und damit verbunden eine ökonomische Bauweise sollte damit ermöglicht werden. Gespräche mit Bewohnern bezeugten den hohen Beliebtheitsgrad dieser Wohnform.

 


In Ischgl nahm sich der Bürgermeister zur besten Fußballzeit am Samstagnachmittag die Zeit, uns voller Stolz sein neues Gemeinde-Kulturzentrum zu zeigen, in dem unter anderem der Musikverein ein neues zu Hause gefunden hat.

 


Die Führungen erfolgten in bewährter Manier durch Frau Monika Abendstein, die sich hauptberuflich für die Architektur- und Kunstvermittlung an Kinder engagiert. So konnte im letzten Herbst die Kunstschule „Bilding“ im Rapoldipark in Innsbruck eröffnet werden und wird inzwischen sehr gut angenommen.

160623-Nachlese-Exkursion-Tirol-14Geplant und gebaut wurde das Bildling-Gebäude von einer Studentengruppe von der Technischen Universität Innsbruck im Rahmen einer Bachelorarbeit. Zu den Werkstoffen und Gerätschaften ist man durch Spenden und Sponsoring gekommen. Es handelt sich um einen Holzrahmenbau, der außen mit einer diffusionsoffenen „Haut“ bespannt ist.

Eine insgesamt gelungene Exkursion.

Marina Menning